Sprechfunk

Der Sprechfunk bei der Feuerwehr dient zu folgenden Zwecken:

 

- Alarmierung der Einsatzkräfte


- Zusammenarbeit mit der Rettungsleitstelle
Hier können Einsatzaufträge entgegengenommen werden. Weiter können hier Lagemeldungen abgesetzt werden. Weitere Einsatzkräfte können so ebenfalls angefordert werden. Bei der Zusammenarbeit mit der Rettungsleitstelle wird im BOS 4m-Band gearbeitet.

 

- Verständigung an den Einsatzstellen
An den Einsatzstellen wird mit tragbaren Funkgeräten im BOS 2m-Band gearbeitet. Hier werden die Verbindungen zu den einzelnen Einsatzabschnitten hergestellt.

 

- Funkmeldesystem
Das Funkmeldesystem ist die einfachste Art der Datenübertragung. Anstelle von Routinemeldungen werden mit dem Funkmeldesystem bestimmte Statusmeldungen durch Ziffern vom Fahrzeug zur Leitstelle übertragen. In der Rettungsleitstelle werden diese Informationen direkt ausgewertet und in das Leitstellprogramm übernommen.
Folgend Statusmeldungen gibt es:
- 1 = Einsatzbereit über Funk
- 2 = Einsatzbereit am Standort
- 3 = Einsatzauftrag übernommen
- 4 = Einsatzstelle erreicht
- 5 = Sprechwunsch
- 6 = Ausser Dienst
- 7 = Nicht für die Feuerwehr belegt
- 8 = Nicht für die Feuerwehr belegt
- 9 = Handquittung/Fremdanmeldung
- 0 = Notruf