Geräte

Die Feuerwehr Lippetal benötigt für ihre zahlreiche Aufgaben verschiedenste Gerätschaften.. Einige dieser Geräte, sollen hier kurz vorgestellt werden. Da viele Geräte Spezialgeräte findet man Sie nicht an jedem Standort, sonder werden in den jeweils zuständigen Löschzügen und -gruppen zentral vorgehalten.

Hilfeleistungssatz

Der Hilfeleistungssatz besteht aus einem Spreizer, einer Schere, einem Hydraulikaggregat und ggf, einem oder mehreren Zylindern. Diese Geräte dienen vornehmlich zur Rettung von eingeklemmten Personen aus Fahrzeugen. Die Schere hat eine grosse Öffnungsweite und eine sehr hohe Schneidkraft. Der Spreizer ist extrem leistungsfähig mit großem Spreizweg bei ebenfalls sehr geringem Gewicht. Mit dem Rettungszylinder können Fahrzeugteile auseinandergedrückt werden, um eingeklemmte Personen zu befreien.

Standort:
LZ Herzfeld - HLF 20
LZ Lippborg - HLF 20, RW 1
LZ Oestinghausen - HLF 20
LG Hovestadt - HLF 10

Schleifkorbtrage

Die Schleifkorbtrage dient zum sicheren und patientengerechten Rettung von Personen durch Feuerwehr und Rettungsdienst aus unwegsamen Gelände, engen oder unzugänglichen Gebäuden.Der Patient wird in die Trage hinein gelegt und dann fest gegurtet. Am Seitenrand befinden sich viele Ösen für Haltegurte, Sicherungsseile und Haltgriffe zum Tragen. Die Schleifkorbtrage kann eingesetzt werden, um beispielsweise Böschungen zu überwinden. Dies ist mit einer normalen Krankentrage nur schwer möglich. Die Schleifkorbtrage hingegen kann von mehreren Personen getragen und gesichert werden. Häufig kommt diese Form der Trage auch in der Berg- und Höhenrettung zum Einsatz.

Standort:
LZ Lippborg - HLF 20
LZ Oestinghausen - HLF 20
LZ Herzfeld - HLF 20

Spineboard

Das Spineboard, auch Rettungsbrett genannt, ist ein Hilfsmittel zur Rettung verunfallter Personen,mit Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung. Das Spineboard besteht entweder aus Holz oder auch aus Hartplastik, das je nach Hersteller bis 1.100 kg Gewicht tragen kann. Es ist meistens schwimmfähig und komplett röntgendurchlässig.

Standort:

LZ Oestinghausen - HLF 20
LZ Lippborg - HLF 20
LZ Herzfeld - HLF 20

Notfalltasche

Die Notfaltasche dient  in erster Linie zur Eigensicherung der Einsatzkräfte. Sie kann darüber hinaus, bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, auch zur Erst – Notfallversorgung von Notfallpatienten eingesetzt werden. Der Inhalt der Notfalltaschen der Feuerwehr Lippetal ist bei jedem Fahrzeug gleich.

Standort:
LZ Herzfeld - ELW 1, HLF 20
LZ Lippborg - MTF, RW 1, HLF 20
LZ Oestinghausen - MTF, HLF 20
LG Hovestadt - HLF 10
LG Brockhausen - GW, KLF 10/8

Hygieneboard

Das Hygieneboard dient zur Reinigung von Händen oder auch anderen Körperteilen sowiezum reinigen der Stiefeln nach dem Einsatz. Hierzu stehen ein Wasserhahn mit Schlauchstück und Spritze sowie Seife und Einmalhandtücher zur Verfügung. Dieses Board sollte immer dann zum Einsatz kommen wenn während oder nach einem Einsatz Verschmutzte Körperteile gereinigt werden müssen z.B. vor der Nahrungsaufnahme. Im Einsatzfall wird das Board in die Aufstiegsleiter zum Dach eingehängt oder ist fest auf einem ausziehbarem Schlitten im Aufbau verbaut.

Standort:

LZ Lippborg - HLF 20
LZ Herzfeld - HLF 20
LZ Oestinghausen - HLF 20

Absturzsicherung

Bei der Bekämpfung von Bränden und bei der Durchführung der technischen Hilfeleistung besteht die Möglichkeit, dass die Angehörigen der Feuerwehr sich in absturzgefährdete Bereiche begeben müssen. Dabei ist eine Sicherung gegen Absturz unbedingt erforderlich. In diesem Fall kommt der Gerätesatz Absturzsicherung zum Einsatz. Er besteht aus einem speziellen Gurtsystem, Seilen, Bandschlingen und Karabinerhaken. Da dieses System nicht bei jedem Einsatz relavant ist, hat man sich entschieden, die benötigten Materialien auf dem ELW in Herzfeld zu verlasten und je nach Bedarf in Lippetal einzusetzten

Standort:
LZ Herzfeld - ELW 1

Echlot

Das Echolot ist ein in der Nautik verwendetes Gerät zur akustischen Messung von Fluss- oder Meerestiefen. Bei der Feuerwehr Lippetal wird das Echolot zum Auffinden von Personen oder Gegenständen in Gewässern genutzt.

Standort:
LZ Oestinghausen - RTB

Hochleistungslüfter

Der Hochleistungslüfter dient dem schnellen entrauchen von Gebäuden. Mit ihm kann nur ein Überdruck erzeugt werden. Müssen Schächte belüftet werden kann mit einer Umleckvorrichtung der Luftstrom auch in die vertikale Richtung gelenkt werden.

Standort:
LZ Herzfeld - HLF 20
LZ Lippborg - HLF 20
LZ Oestinghausen - HLF 20
LG Brockhausen - KLF 10/8

Stromerzeuger

Stromerzeuger werden bei der Feuerwehr zum erzeugen von elektrischem Strom unabhängig vom öffentlichen Versor-gungsnetz benötigt. Die verschiedenen Größen sind auf Fahrzeugen oder auch auf Anhängern verlastet. Je nach genormten Stromerzeuger können zwischen 5.000 Watt und 12.000 Watt Leistung erzeugt werden. Nicht genormte Stromerzeuger gibts es auch mit Leistungen unter 5000 Watt.

Standort:
LZ Herzfeld - HLF 20, TLF 3000, ELW 1
LZ Lippborg - TLF 3000, RW 1, HLF 20
LZ Oestinghausen - HLF 20, GW-G
LG Hovestadt - HLF 10, LF 16-TS
LG Brockhausen - KLF 10, GW

Nass- Trockensauger

Ein Nass-Trockensauger wird zum Aufsaugen von Schmutzwasser eingesetzt. Der Sauger kann zusätzlich mit einem Übergangsstück versehen werden und das Schmutzwasser über eine Leitung in den Kanal befördern.

Standort:
LZ Oestinghausen - GW-G

Mobiler Wasser-/ Schaumwerfer

Wasser-/ Schaumrwerfer kommen überwiegend bei Großbränden zum Einsatz, wenn große Wassermengen zur Bekämpfung der Brände notwendig sind. Sie werden aber auch dann benötigt, wenn große Wurfweiten erforderlich sind. Der Werfer kann entweder als Wasserwerfer oder als Schaumwerfer eingesetzt werden.

Standort:
LZ Herzfeld - SW 2000
LZ Lippborg - TLF 3000
LZ Oestinghausen - LF 8